Der Merker

Dienstag, 21. November 2017

Wikipedia Commons (CC BY 2.0) via the Boston Public Library

Neu
Feuilleton

Richard Strauss-Tage:
»Ariadne auf Naxos« in Wien

Von MICHAEL KREBS

Mitten in den Wirren des ersten Weltkrieges, am 4. Oktober 1916, feierte die Oper Ariadne auf Naxos eine glanzvolle Première an der Wiener Hofoper. Franz Schalk stand am Pult, der Komponist Richard Strauss wohnte der Vorstellung als Ehrengast bei.

Hervorragende Kritiken waren das Resultat dieser Uraufführung. Richard Strauss wurde nicht nur als raffinierter Orchestrator, sondern auch für seine melodischen Erfindungen äußerst gelobt. Das Resumée von Julius Korngold: »Mag auch die todgeweihte Ariadne Dionysos zufallen – in Strauss’ Musik herrscht Apollo…«

Kreation einer neuen Operngattung

Im 17. und 18. Jahrhundert entwickelten sich verschiedene Operngattungen: die ernste Oper (opera seria) und die komische Oper (opera buffa).

Der studierte Romanist Hugo von Hofmannsthal hatte sich seit der Entstehung des Librettos zu Der Rosenkavalier intensiv mit Molières Komödien und der italienischen Stegreifkomödie auseinandergesetzt…

Weiterlesen →

Neu
Feuilleton

Drei harmlose Unterhaltungen über die junge Sängerwelt (III)

Von LUDWIG HESS

Unterhaltung (bei Gesangsmeister Z.)

Gesangsmeister Z.:
Für heute fünfzehn Stimmprüfungen angemeldet! Notieren Sie, Herr Schulz!
(Schulz sein Sekretär, im offenen Nebenzimmer):
Fünfzehn.
Gesangsmeister Z. (zu Müller, dem Begleiter):
Gestern zehn Stunden und zwanzig Stimmprüfungen, tolles Geschäft, was? Wenn's noch so drei Jahre fortgeht, ziehen wir uns zurück, was?
Müller:
Sie schon, Herr Z.!
(Derselbe Herr В., der vorhin den Professor A. konsultierte, wird von dem Diener herein und an den Tisch des Sekretärs geführt.)
Schulz:
Fünfzig Mark, Herr B.…

Weiterlesen →

Der Berliner Alexanderplatz; in der Bildmitte das Grand Hotel, ganz rechts die Tabakwarenfabrik von Loeser & Wolff <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Berlin_Alexanderplatz_1903.jpg">Wikimedia Commons</a>

Wikimedia Commons

Neu
Feuilleton

Drei harmlose Unterhaltungen über die junge Sängerwelt (II)

Von LUDWIG HESS

Unterhaltung (bei Professor A.)

Weiterlesen →

Francesco Cilèa: »Adriana Lecouvreur«, 4. Akt: Maurizio, il Conte di Sassonia (Piotr Beczała), Adriana Lecouvreur (Anna Netrebko) und Michonnet (Roberto Frontali) im Finale der Oper © Wiener Staatsoper GmbH/Michael Pöhn

© Wiener Staatsoper GmbH/Michael Pöhn

Neu
Rezensionen Oper

Wiener Staatsoper

Francesco Cilèa: »Adriana Lecouvreur«

Von THOMAS PROCHAZKA

Hätte es eines Beweises bedurft, er wäre hiermit erfolgreich erbracht: Ein Werk mag noch so unbekannt sein; wird es mit ersten Sängern besetzt und einer Auge und Verstand nicht beleidigenden Scene gegeben, ist das Haus ausverkauft. Noch dazu in Wien, wo das Publikum der Sänger wegen kommt: — niemals aber der Produktionen wegen. (Dies allen Feuilletonisten und zukünftigen Direktoren ins Stammbuch.)

Weiterlesen →

Cimetière de Montmartre © Thomas Prochazka

© Thomas Prochazka

Neu
Feuilleton

Helga Winkler zum Gedenken

Von THOMAS PROCHAZKA

Am Montag, den 6. November, brach die vielen Stammgästen seit Jahrzehnten vertraute Billeteurin während der Vorstellung zusammen und konnte auch von den herbeigeeilten Hilfskräften nicht mehr gerettet werden.

Weiterlesen →

»Kát’a Kabanová«, 1. Akt: Die in Panik geratende Kát’a (Evelyn Herlitzius), als sie von ihrem Mann Tichon (Leonardo Navarro) erfährt, daß sie während seiner Abwesenheit mit der Kabanicha zurück bleiben muß © Wiener Staatsoper GmbH/Michael Pöhn

© Wiener Staatsoper GmbH/Michael Pöhn

Neu
Rezensionen Oper

Wiener Staatsoper

Leoš Janáček: »Kát’a Kabanová«

Von THOMAS PROCHAZKA

Vom groß angekündigten Janáček-Schwerpunkt blieben uns Das schlaue Füchslein, Jenůfa und Kát’a Kabanová. Diesmal neu besetzt, mit Rollen-Debuts an der Wiener Staatsoper.
Zu berichten ist von keinem fehlerlosen, aber einem kurzweiligen und musikalisch interessanten Opernabend.

Weiterlesen →

»Marguerite and Armand« — Liudmila Konovalova (Marguerite) und Jakob Feyferlik (Armand) in Sir Frederick Ashtons 1963 geschaffener Liebeserklärung an Margot Fonteyn © Wiener Staatsballett/Ashley Taylor

© Wiener Staatsballett/Ashley Taylor

Neu
Rezensionen Ballett

Wiener Staatsballett

MacMillan | McGregor | Ashton

Von ULRIKE KLEIN

Im Herbst 1967 erlebte das Haus am Ring vier Vorstellungen von Sir Frederick Ashtons Marguerite and Armand mit dem Paar, für das es geschaffen wurde: Dame Margot Fonteyn und Rudolf Nurejew. Zu Ehren des fünfzigjährigen Jubiläums programmierte Manuel Legris einen englischen Abend mit Arbeiten der choreographischen Meister Sir Kenneth MacMillan und Sir Frederick Ashton sowie Wayne McGregor.
Es ist die erste Première des Wiener Staatsballetts in der Staatsoper in der Saison 2017/18.

Weiterlesen →

Der Berliner Alexanderplatz; in der Bildmitte das Grand Hotel, ganz rechts die Tabakwarenfabrik von Loeser & Wolff <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Berlin_Alexanderplatz_1903.jpg">Wikimedia Commons</a>

Wikimedia Commons

Neu
Feuilleton

Drei harmlose Unterhaltungen über die junge Sängerwelt (I)

Von LUDWIG HESS

Am Stammtisch

Weiterlesen →

Abschied von Helga Winkler

Wie uns von einer Kollegin Helgas aus dem Publikumsdienst der Wiener Staats­oper mitgeteilt wurde, finden die Trauer­feier und die Einäscherung am Dienstag, den 21. November 2017, um 14:30 Uhr in der Feuerhalle Simmering, Raum 1, statt.

Zum Geleit

Herzlich willkommen auf unserer Website.

»Der Merker« im Jahr 2017: Aufbruch zu den Wurzeln. (137 Jahre nach Richard Wagners Überlegungen für ein Druck­erzeugnis des­selben Namens. 108 Jahre nach der Gründung jener längst versunkenen »österreichischen Zeit­schrift für Musik und Theater«. 61 Jahre nach der Gründung einer ebenfalls den Zeit­läuften anheim gefallenen »Zeit­schrift für Opernfreunde«.)

»Der Merker« im Jahr 2017: mit kri­tischer Berichterstattung von Opern- und Theater­vorstellungen vornehmlich des Wiener Raumes und bei öster­reichischen Festspielen der unge­brochenen Begeisterung für das Musik­theater ein dem 21. Jahrhundert gemäßes Forum zu bieten.

Dies in gebotener Kürze. Für die Details verweisen wir auf unser Manifest.

Schon jetzt allerdings: Danke für Ihren Besuch.

Feuilleton

Richard Strauss-Tage: »Ariadne auf Naxos« in Wien

Von MICHAEL KREBS

Drei harmlose Unterhaltungen über die junge Sängerwelt (III)

Von LUDWIG HESS

Drei harmlose Unterhaltungen über die junge Sängerwelt (II)

Von LUDWIG HESS

Helga Winkler zum Gedenken

Von THOMAS PROCHAZKA

Drei harmlose Unterhaltungen über die junge Sängerwelt (I)

Von LUDWIG HESS
Rezensionen

Wiener Staatsoper

Richard Strauss: »Salome«

Von THOMAS PROCHAZKA

Wiener Staatsoper

Wolfgang Amadeus Mozart: »Le nozze di Figaro«

Von THOMAS PROCHAZKA

Wiener Staatsoper

Giuseppe Verdi: »Il trovatore«

Von THOMAS PROCHAZKA

Salzburger Festspiele

Wolfgang Amadeus Mozart: »La clemenza di Tito«

Von THOMAS PROCHAZKA

Salzburger Festspiele

Dmitri Schostakowitsch: »Lady Macbeth von Mzensk«

Von THOMAS PROCHAZKA

Oper Burg Gars

Wolfgang Amadeus Mozart: »Die Zauberflöte«

Von ULRIKE KLEIN

Wiener Staatsballett

Nurejew Gala 2017

Von ULRIKE KLEIN

Wiener Staatsoper

Claude Debussy: »Pelléas et Mélisande«

Von THOMAS PROCHAZKA

Wiener Staatsoper

Giuseppe Verdi: »Don Carlo«

Von THOMAS PROCHAZKA

Wiener Staatsoper

Richard Strauss: »Der Rosenkavalier«

Von THOMAS PROCHAZKA

Wiener Staatsoper

Giacomo Puccini: »Tosca«

Von THOMAS PROCHAZKA

Wiener Staatsoper

Wolfgang Amadeus Mozart: »Le nozze di Figaro«

Von THOMAS PROCHAZKA

Wiener Staatsoper

Giuseppe Verdi: »Un ballo in maschera«

Von THOMAS PROCHAZKA

125 ms